26.11.2019

Förderquote nah am Limit

Deutschlandstipendien für 2019/20 in Bochum vergeben am 26.11.2019

Alle Stipendiaten der Hochschule Bochum bei der Stipendienvergabe


Insgesamt 109 Deutschlandstipendien kann die Hochschule Bochum in diesem Jahr vergeben, das sind nur einige weniger als die mögliche Höchstzahl. Damit ist die Zahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten, die am 25. November in einer Feierstunde in Bochum ihre Urkunden erhielten, konstant. "Mit den Stipendien unterstützen wir unsere besten Studierenden", stellte bei diesem Anlass Hochschulpräsident Prof. Dr. Jürgen Bock fest.


„Wir berücksichtigen bei der Vergabe nicht aber nur hervorragende Leistungen, sondern auch ehrenamtliches Engagement und die Überwindung von Hürden im Lebenslauf. Dieses ganzheitliche Verständnis des Leistungsbegriffs beim Deutschlandstipendium ermöglicht jungen Talenten unabhängig von ihrer sozialen Herkunft Bildungschancen“, erläuterte Prof. Bock.

459 Studierende haben sich für dieses Jahr um ein Deutschlandstipendium beworben – 319 haben die Voraussetzungen erfüllt. Der Bedarf ist also groß. Und so hatte sich Hochschulpräsident Prof. Bock persönlich intensiv für das Hinzugewinnen neuer Stipendiengeber engagiert. Die hohe Zahl der Stipendien in 2019 wurde nicht zuletzt möglich, weil verschiedenste Unternehmen und Institutionen die Hochschule bei der Besten-Förderung unterstützen. Denn das Stipendium finanziert sich zu einer Hälfte aus einer Spende eines Unternehmens, einer Einzelperson oder einer Stiftung und zur anderen aus öffentlichen Mitteln des Deutschlandstipendiums.

Jeweils 300 Euro monatlich erhalten die Stipendiaten in der Regel für jeweils ein Jahr. Dabei wurden bei der Auswahl durch eine Jury unter Leitung von Vizepräsidentin Prof. Dr. Eva Waller nicht nur die Studienleistungen der Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt, sondern auch ihr soziales Engagement, ihre Lebenssituation und nicht zuletzt ein überzeugendes Motivationsschreiben.

Viele Stipendiengeber haben erkannt, welche Vorteile ihnen ihr Engagement bringt: Sie lernen eine Reihe der besten Studierenden der Hochschule Bochum kennen und bekommen eine Gelegenheit, schon vor deren Abschluss mögliche spätere Führungskräfte an ihr Unternehmen heranzuführen. Und auch die Stipendiaten schätzen, neben der wichtigen finanziellen Unterstützung vor allem auch eine ideelle Förderung und den Kontakt zu ihrem Förderer.


Text: Von der Homepage der Hochschule Bochum

Link: https://www.hochschule-bochum.de/presse/pressemitteilungen/pm/n/foerderquote-nah-am-limit-5942/


Die Stipendiaten der Weesbach Stiftung an der Hochschule Bochum mit Herrn Dr. Simon von der Weesbach Stiftung